Methode nach Dorn

Die manuelle Wirbelsäulentherapie nach Dorn wurde von dem medizinischen Laien Dieter Dorn aus dem Allgäu entdeckt. Die Dorntherapie ist eine sehr sanfte Wirbel- und Gelenktherapie, mit deren Hilfe verschobene Wirbel oder Gelenke mit einem Daumendruck bei gleichzeitiger Bewegung wieder eingerichtet werden.

Die Methode Dorn ist für den Patienten völlig ungefährlich. Im Gegensatz zur Chiropraktik werden keine Bänder gedehnt, da direkt am Knochen bzw. Gelenk gearbeitet wird. Die Dorn-Methode wird insbesondere bei Rückenschmerzen, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und aller Gelenke eingesetzt.


Methode nach Breuß

Die Massage nach Rudolf Breuß ist eine sehr sanfte, energetische Wirbelsäulenmassage, die sowohl seelische als auch körperliche Verspannungen löst und die Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn perfekt ergänzt, aber auch als selbständige Therapiemethode Anwendung findet.
Sie bewirkt eine sanfte Lockerung, Energetisierung und Streckung der Wirbelsäule und des Kreuzbeins und ist besonders angezeigt bei Bandscheibenleiden. Das verwendete Johanniskrautöl als Träger der Sonnenenergie hat positiven Einfluss auf Nerven, Schmerzen und Verspannungen, Verletzungen, Entzündungen und Schwellungen.
Die Breuß- Massage wirkt darüber hinaus auch allgemein entspannend, schmerzlindernd, vertrauensfördernd und wohltuend auf Körper, Geist und Seele.